Re-Thinking Hügel

Temporäre Denkmalintervention, Mai 2017

Im Zuge von Nachforschungen über die Geschichte des Hügelparks und dessen Namensgebers im 13. Wiener Gemeindezirk entwickelte der Lehrer Peter Haselmayer in Kooperation mit der Künstlerin Sheri Avraham und „Akademie geht in die Schule“ ein Konzept, das den Schüler*innen der achten Klassen im Schuljahr 2016/17, des Bundesgymnasiums Fichtnergasse Sensibilität für die Konstruktion vom „Anderen“ ermöglicht. Im Zuge des Projekts setzen sich die Schüler*innen anhand des Denkmals Hügels mit GeDenkkultur und deren Bedeutung und Stadtgeschichte auseinander. Im Zeitraum von 6. – 27. April 2017 werden folgende Fragen beantwortet: Wie wird Geschichte sichtbar gemacht? Wie wird Geschichte wahrgenommen? Welche Erzählungen knüpfen sich daran? Anhand der Auseinandersetzung mit Textausschnitten Hügels lernen Schüler*innen Kolonialismus und Rassismus kritisch zu hinterfragen. Dabei ist die aktive Beteiligung der SchülerInnen in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Sheri Avraham ein integraler Teil des künstlerischen Forschungsprojekts. In Form von spielerisch gestalteten Rechercheeinheiten über Carl Alexander von Hügel wird die Grundlage für Interventionen gelegt. In einer künstlerischen Interventionen am Denkmal Carl von Hügels präsentieren die Teilnehmenden Ergebnisse aus der gemeinsamen Arbeit als interaktive Kunstaktion.

Advertisements